Tuina, der Ursprung von Shiatsu 

mit Florian Takata

 

Rollen, greifendes Kneifen und Co.

 

Tuina basiert wie Shiatsu auch, auf den Lehren des Traditionellen Chinesischen Medizin TCM. Durch die verschiedenen manuelle Techniken werden "Qi" - die fließende Energie und "Xue" - "Blut" in den Meridianen bzw sogenannten Muskelleitbahnen reguliert.

Die Dynamik und Klarheit in der Anwendung, die umfassende Diagnostik auch mit Puls und Zunge, Strukturiertheit und Zielsetzung unterscheidet Tuina meiner Meinung nach vom Ansatz im Shiatsu.

Unter dem heutigen Begriff Tuina werden Schiebe- und Reibe- sowie ziehende Techniken verstanden. Diese beinhalten sowohl Akupressur als auch Variationen davon wie Rollen, Schieben, Reiben, Fibulation, Klopfen, "greifendes Kneifen" sowie Mobilisations- und Dehntechniken.

Dieses System schließt impulserzeugende, manipulative Behandlungen und selbstständige Übungsformen, wie z.B. isometrische Übungen ein.

 

In diesem Vortrag werdet Ihr Einblicke in eine Vielfalt an Behandlungs-Ansätzen und Techniken bekommen und auch die Frage woraus sich Shiatsu eigentlich entwickelt hat wird erhellt.

 

Florian Takata ist Heilpraktiker, Shiatsu- und Tuinatherapeut (SMI), GSD anerkannter Shiatsulehrer an der Schule Shiatsu zum Leben und arbeitet im HanseMerkur Zentrum für TCM am Universitätsklinikum Eppendorf.

Seinen persönlich entwickelten Shiatsustil nennt er Genki-Shiatsu "Es geht mir gut".

 

 

Anfahrt

Kontakt